top of page

Abo-Fallen zu Versteigerungsimmobilien

Immobilien im Wege der Versteigerung zu erwerben klingt für viele interessant. Denn im Gegensatz zu dem herkömmlichen Immobilienkauf, sind bei der Ersteigerung keine Notar- und Maklerkosten zu zahlen.

Im Internet findet man daher inzwischen viele Abo-Anbieter, welche Verbrauchern kostenpflichtig Dokumente zu Versteigerungsimmobilien anbieten. Verkehrswertgutachten, Fotos und amtliche Bekanntmachungen können dort erworben werden. Um die Dokumente sichten zu können ist oftmals der Abschluss eines kostenpflichtigen Abos mit einer Laufzeit von meist einem Jahr erforderlich. Für viele Interessenten mögen diese Dienstleistungen attraktiv klingen.  


Was viele jedoch nicht wissen ist, dass die angebotenen Dokumente öffentlich und kostenlos im Internet unter www.zvg-portal.de zu finden sind.


Die Website www.zvg-portal.de wird vom gemeinsamen Justizportal des Bundes und der Länder betrieben. Dort findet man sämtliche innerhalb der Bunderepublik Deutschland zu versteigernde Immobilien sowie alle zu der jeweiligen Versteigerungsimmobilie vorliegenden Dokumente wie das Exposé, Verkehrswertgutachten, amtliche Bekanntmachungen, etc. Auch der Versteigerungstermin und der Versteigerungsort werden dort bekannt gemacht. Vorteile bieten die kostenpflichtigen Abonnements somit in den meisten Fällen nur durch aktive E-Mail Benachrichtigungen über die Verschiebungen von Auktionsterminen. Wer die Zeit hat, kann sich aber auch (kostenlos) auf der Website www.zvg-portal.de über Terminverschiebungen informieren. Die Abos zu Versteigerungsimmobilien sind damit im Grunde nutzlos. 


Sie haben ein kostenpflichtiges Abo zu Versteigerungsimmobilien geschlossen und möchten wissen, ob Sie noch vor Ablauf der Vertragslaufzeit aus diesem raus kommen? Gerne prüfe ich dies für Sie. Melden Sie sich noch heute für eine Beratung.

Comments


Commenting has been turned off.
Justiz-Skala

Rechtstipps abonnieren!

Vielen Dank für Ihr Abo!

bottom of page